Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

„AMG on fleek“

Hinterlasse einen Kommentar

AMG

● Mercedes AMG im Schatten des Sonnenuntergangs ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/200 Sek
Blendenzahl: F9
ISO: 100
Brennweite: 55mm
Belichtungskorrektur: -0.7
Belichtungsmessung: Einpunkt
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: zentriert
– kein Filter –
– ohne Blitz –

Davon muss ich ein Foto machen!“
Das waren meine Worte als ich mit meinem Freund an einem Stopp-Schild stand und packte im gleichen Moment mein Handy aus.
Er schaut mich an, nahm den Blinker weg, fuhr geradeaus & hielt. Da konnte ich mein Foto machen – und zwar der Location angemessen mit der Kamera und nicht mit dem Handy.
Er weiß eben, wie es sich für eine Fotografin gehört standesgemäß ein Foto anzufertigen.
Also Stativ ausgepackt, Kamera raus, Objektiv drauf & los ging’s.
Here we are – nun seht ihr das Ergebnis davon.

Fotografiert habe ich den Mercedes AMG von hinten links.
Ich fand es nahezu atemberaubend, wie sich der Sonnenuntergang im Lack des eigentlich total dreckigen Autos spiegelte. Also musste dieses kurzerhand als Modell herhalten.
Demnach brauche ich wohl nicht zwangsläufig herausstellen, dass es mir besonders gefällt, dass das Licht sich im Lack reflektiert.
Trotz eintretender Dunkelheit wählte ich eine noch geringe Blendenöffnung, um den Effekt zu erreichen, dass das Auto lediglich in der Silhouette vernimmt.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Bild und es wurde auch schon in Postergröße für den Besitzer bestellt.

 

Anmutig dem Sonnenuntergang entgegen

Hinterlasse einen Kommentar

Stadtpark (4)

● Bedächtig unterwegs, doch sollte man sie nicht unterschätzen – Schwäne ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/100 Sek
Blendenzahl: F7.1
ISO: 100
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: -0.7
Belichtungsmessung: Mehrfeld
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: linkszentriert, mittig
– ohne Blitz –

– Farbverstärkung & Belichtungskorrektur durch ViewNX 2 –

Es war so ein angenehmer Tag – Anfang der Woche.
Ich bin zur Zeit etwas planlos unterwegs. Irgendwie unausgelastet und total energiegeladen – und währenddessen alle in der Schule oder auf der Arbeit hocken, friste ich mein Dasein.
Nun ja, Montag schien die Sonne so schön, es war richtig angenehm draußen. Also beschloss ich kurzerhand, meinen besten Freund zu „entführen“, ein paar kühle Getränke zu organisieren und mit ihm in den nahegelegenen Stadtpark zu fahren.
Mit vollem Erfolg – er war begeistert, zumal er eine Stunde zuvor noch im Büro gesessen hatte und es schon in der Mittagspause bedauerte, das Wetter nicht genießen zu können. Also suchten wir uns ein schönes Plätzchen auf einer Wiese, genossen das Wetter und die kühlen Getränke. Irgendwann brach ich auf zum Fotografieren. Ich muss sagen, dass meine Begleitung – der nun schon das ein oder andere Mal dabei war – wirklich eine Engelsgeduld hat. Für meine Fototouren könnte ich mir keine bessere Begleitung vorstellen.
Nach diesem wirklich sehr gelungenen Abend muss ich sagen, dass trotz der ganzen Spontanität sogar sehr vielversprechende Bilder herausgekommen sind. Aber das werdet ihr in den nächsten Wochen noch selber beurteilen können.

Zu sehen ist ein sich putzender Schwan auf einem kleinen Fluss, bzw. Bach im örtlichen Stadtpark bei Sonnenuntergang. Zwar bin ich der Meinung, dass die Bilder von diesem kleinen Ausflug keine großen Worte bedürfen, aber ich möchte euch dennoch ein wenig über meine Arbeitsweise unterrichten.
Nun, den Weißabgleich stellte ich auf „bewölkt“ – ich finde, dass ist so das Gängigste und für die Einstellung für direkte Sonneneinstrahlung waren die Bedingungen nicht gegeben.
Den ISO hatte ich auf den kleinstmöglichen Wert eingestellt und der Motivwahl entsprechend den Fokus leicht linkszentriert.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit Bild – freue mich aber noch mehr darauf, euch in den kommenden Wochen meine anderen Werke zu präsentieren, von denen ich noch viel mehr überzeugt bin.

 

Ist nicht alles Gold, was glänzt ?

Hinterlasse einen Kommentar

Schrauben
● Schraube eines Gerüstes bei Sonnenuntergang im Vordergrund ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/100 Sek
Blendenzahl: F4.5
ISO: 400
Brennweite: 72mm
Belichtungskorrektur: +0.7
Belichtungsmessung: Mittenbetont
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: linkszentriert
– ohne Blitz –

Eigentlich darf man das gar keinem erzählen, aber was soll’s?
Weihnachten alleine mit einem Kumpel verbringen & sowohl am ersten als auch am zweiten Weihnachtsfeiertag durch die Weltgeschichte fahren, die Kamera samt Zubehör einpacken & los geht’s ? Richtig, so sah es Ende 2015 wohl oder übel bei mir aus. Was erzähle ich da ? Es war grandios. Nie so ein schönes Weihnachtsfest gehabt.
Familienfest zum Reise- & Fotografiefest gemacht – Perfekt für mich.

Das hier ist am 26. Dezember letzten Jahres entstanden.
Abends gegen 17 Uhr auf einer erhöhten Position (round about 100 Meter hoch), auf den Boden geschmissen & ab ging’s.
Also schnell die Blende komplett öffnen – da es, wie üblich, schon recht dunkel war, ISO möglichst gering halten, damit kein Rauschen zustande kommt & eine Telebrennweite, damit die Schrauben auch im Fokus stehen – ist mir auch gelungen, wie man dem Bild entnehmen kann.
Dieses Foto ist übrigens mit meinem neuen Telezoomobjektiv entstanden.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Bild

Beginn & Ende eines alten & neuen Lebens

Hinterlasse einen Kommentar

Sonnenuntergang

● Sonnenuntergang am 26. Dezember 2015 ●

 

 

 


Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F5.6
ISO: 200
Brennweite: 85mm
Belichtungskorrektur: -0.3
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Farbangleichung durch ViewNX 2

Weihnachten – das Fest der Familie & Besinnlichkeit.
& dann gibt es da noch mich. Diejenige, die an Heiligabend ein paar Familienfeiern „sprengt“, am 1. Weihnachtstag spontan an der Rheinpromenade entlang spaziert & am 26. Dezember ins Nachbarland fährt & anschließend noch den Sonnenuntergang in der Heimat begutachtet.
Was das Gute daran ist ? Ich bin nicht alleine, ich wurde tatsächlich unterstützt dabei. Ich denke, das ist kaum bis gar nicht zu toppen.

Auf dem Bild ist ein traumhafter Sonnenuntergang zu sehen.
Durch den geringen ISO-Wert ist der Himmel schön weich, die anfängliche Tele-Brennweite sorgt für den Ausschnitt.
Ich finde es total klasse, dass die Sonne so kreisrund zu erkennen ist & die Wolken von dieser angestrahlt werden.
Außerdem sagt es mir außerordentlich zu, dass die Äste am unteren Bildrand zu sehen sind.
Ich bin total zufrieden mit dem Bild – & mit dem gesamten Weihnachtsfest als solches auch.

 

 

Anekdote: Auszeiten genehmigen

Hinterlasse einen Kommentar

Strand.jpg● Hinsetzen, abwarten & genießen – Die Schönheit der Küste ●

 

Aufnahmeort: Niederlande 


 

Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F16
ISO: 800
Brennweite: 66mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

 

Ich bin wieder in der Klausurphase, die Zeit ist also wieder auf ein Minimum begrenzt & zudem habe ich mich einem freiwilligen Hilfsprojekt angeschlossen.
Trotz alledem möchte ich hier aktiv bleiben – schließlich braucht ja auch jeder mal einen Ausgleich zum Alltag, wo man einfach mal seine Gedanken schweifen lassen & das tun & lassen kann, wonach es einem gerade beliebt.
So ergeht es mir hier immer, wenn ich einen Beitrag formuliere. Dann kann ich einfach frei heraus das schreiben, bzw. eintippen, was mir gerade ganz unverbindlich in den Kopf kommt.
Ich habe mir, ehrlich gesagt, noch nie ein Konzept gemacht, wie ich einen Beitrag anfangen oder beenden werde. Natürlich habe ich eine grobe Struktur, dass ich zunächst die Einstellungen aufliste, ein paar Sätze zur Backgroundstory erzähle & dann kritisch zum Bild kommentiere, was überhaupt zu sehen ist, wie es ggf. zustande kommt & ob ich zufrieden bin.
Lange Rede, kurzer Sinn:
Jeder braucht einen Ausgleich vom ansonsten viel zu stressigem Hin & Her, das uns jeden Tag widerfährt.
Man sollte also versuchen, sich eine Auszeit zu nehmen – auch wenn es nur eine halbe Stunde ist – und diese so zu gestalten, wie man Lust & Laune hat.

Zu dem Bild:
Aufgenommen wurde es in den Niederlanden am – wie man bereits vermuten kann – Strand.
Ich mag das Bild wegen der untergehenden Sonne.
Dadurch bekommt es einen ganz besonderen Touch, etwas Abendliches.
Die Muscheln, die im Sand zu erkennen sind, werden vom Horizont
bestrahlt.
Ich bin zufrieden mit diesem Bild.

 

„How can I give up on all the days I know I’ve won?“ – Jamiroquai

4 Kommentare

sky s not the limit● Ein gewagter Blick über die Dächer seiner Umwelt ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F14
ISO: 800
Brennweite: 62mm
Belichtungskorrektur: +0.3  
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: linkszentriert (Heißluftballon)
– ohne Blitz –

Da saß ich also auf meinem Bett, eingekuschelt in Pullover & langer Hose, eine große Tasse Tee in der Hand.
Da saß ich & schaute aus dem Fenster, beobachtete die Sonne, wie sie sich langsam neigte; beobachtete die Wolken, wie sie sich langsam bewegten.
Plötzlich ergab sich dieser Lichteinfall, ich sah einen Heißluftballon, der die Wege der Wolken kreuzte & es dauerte nur einen Augenblick, bis ich Tee & Decke zur Seite stellte, bzw. legte & zu meiner Kamera griff.
Fenster weit geöffnet, ein kalter Luftzug umzog mich & schnell fertigte ich ein paar Aufnahmen an.

Zu sehen ist ein wolkenbehangener Himmel, ein Heißluftballon sowie Teile von Dächern.
Ich mag den Lichteinfall sehr gerne, da das Bild dadurch von rechts nach links betrachtet ein wenig abdunkelt.
Außerdem gefällt mir die linkszentrierte Position des Ballons & der Aspekt, dass im Hintergrund einige Schatten von Baumkronen & Dächern zu sehen sind.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Bild.


Hinterlasse einen Kommentar

Die Sonne erleuchtet unser aller Leben

Baum● Ein Sonnenuntergang im Angesicht mit der Natur ●

Aufnahmeort: Niederlande


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F25
ISO: 800
Brennweite: 48mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Ich kam vom Einkaufen aus einer anderen Stadt, war mit dem Fahrrad unterwegs & es muss ungefähr gegen 21 Uhr gewesen sein.
Die Sonne ging langsam unter & dann kam ich plötzlich an diesem Baum mit angrenzendem Ufer vorbei.
Da ich ja so ein kleiner Freak bin & meine Kamera ja praktisch schon an mir festgewachsen ist, hatte ich sie natürlich dabei. Schließlich trage ich gerne weitere 1,5 Kilo auf meinem Rücken mit mir herum.
Aber an diesem Panorama konnte ich nicht einfach vorbeifahren. Verständlich, oder ? Wenn man das so sieht.

Wir sehen hier ein Spiel von Licht & Schatten.
Durch die Belichtungseinstellungen erscheint der Baum nur in seiner Silhouette.
Der Himmel ist in seiner Struktur gut zu erkennen & erscheint in einem zarten Blauton.
Die Sonnenstrahlen passieren die Blätter des Baumes, wodurch diese sich nur durch ihre Helligkeit differenziert.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Bild & es ruft in meinem Körper ein richtiges Urlaubsgefühl hervor. Ein Gefühl von Freiheit & Sehnsucht.