Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

Charly

Hinterlasse einen Kommentar

Charly III

● Feuchte Nase, freundlich – klarer Blick, treue Seele ●

Aufnahmeort: Deutschland


 

Verschlusszeit: 1/100 Sek
Blendenzahl: F14
ISO: 100
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: -0.7
Belichtungsmessung: mittenbetont
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: zentriert
– ohne Blitz

– Monochrom-Effekt & Tiefenschärfekorrektur durch ViewNX 2 –

Kaum vorstellbar, aber ja – ich lebe noch. Durch Klausuren, Karneval und abermals noch anstehende Klausuren, war ich die letzten Wochen und Monate mehr als eingespannt. Kaum noch Zeit für mein eigenes Leben, blieb erst recht keine mehr für meinen Blog – so blieb auch die Fotografie für einige Monate auf der Strecke.
ABER : Schluss mit dem Trübsalblasen, jetzt geht es mal wieder ein wenig weiter. Zwar vorerst noch etwas unregelmäßiger für den kommenden Monat – aber danach starte ich wieder durch!
Zum Klausurstress konnte ich mich am vergangenen Samstag mal wieder ein wenig beim Fotografieren entspannen und den Kopf frei machen.
Ein Bekannter holte mich mit seinem Hund ab, wir bestiegen todesmutig einen Berg (Nun gut, so mutig war’s jetzt doch nicht) und ließen den Hund Hund sein. Der genoss seine Freiheit ohne Leine & Halsband.
Was soll ich sagen ? Es ist einfach ein sehr fotogenes Tier – etwas anderes kann man nicht sagen. Dabei teilte mir sein Besitzer noch mit, dass Charly wohl so ziemlich das unfotogenste Tier sei, das es gäbe. Gegenteil wäre also bewiesen.

Was ist zu sehen ? Unschwer zu erkennen ist eine Detailaufnahme eines Hundekopfes.
Der Fokus liegt mittig zentriert, wodurch die Augen-/Nasenrückenpartie von hoher Schärfentiefe geprägt ist. Zu den Seiten nimmt die Schärfe ab, sodass auch die Nasenspitze des Tieres schon in Unschärfe erkennbar ist.
Zur Effektuierung fügte ich einen Monochrom-Effekt ein.
Mir gefällt besonders, dass es mir gelungen ist, diesen treuen und klaren Blick von Charly einzufangen und vor allem, dass ich so nah an ihm rankommen konnte, um das Foto aufzunehmen.
Ich bin mehr als zufrieden mit dem Foto.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Schmetterlinge – hier & da

Schmetterling                                                ● adretter Kohlweißling ●


Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/4000 Sek
Blendenzahl: F7.1
ISO: 3200
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: +0.7
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)

Fokus: mittelbetont (Kohlweißling)
– ohne Blitz –

Einen Mittag entspannt im Garten verbringen, die Sonne & die Luft genießen, ein bisschen abschalten & vielleicht zum Sommer hin etwas braun werden.
Klingt ganz nach einem gelungenem Frühjahrstag.
So war es auch & wie es nun mal dazu gehört, sangen die Vögel, die Hummeln waren auf der Suche nach Nektar & die Schmetterlinge flogen umher.
Nachdem ich diesem Schmetterling eine gefühlte halbe Stunde hinterher gerannt bin, um ihn schlussendlich zu fotografieren, machte er Halt auf dieser Pflanze.
Zuvor pausierte er hin & wieder mal an einer anderen Pflanze, jedoch nie lange genug, um ein schönes Foto hinzubekommen.
Aber es hat im Endeffekt ja doch noch funktioniert.

Auf dem Bild sieht man einen Kohlweißling, der durch seine helle Färbung sehr heraussticht.
Dazu steht die Pflanze mit fliederfarbenen Blüten im Kontrast.
Dieses Motiv ist eingebettet in ein Beet von jeder Menge grünen Pflanzen, wodurch der Schmetterling gut in Szene gesetzt wird.
Mir gefällt es, dass sowohl Flügel als auch Beine & Fühler gut zu erkennen sind.
Ich hätte mir gewünscht, den Falter noch ein wenig näher ablichten zu können, aber die Brennweite meines Objektives war komplett ausgereizt & um mich ihm noch ein Stückchen weiter zu nähern, hatte ich weder Zeit noch Platz.
An sich bin ich jedoch zufrieden mit dem Foto.