Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

Anmutig dem Sonnenuntergang entgegen

Hinterlasse einen Kommentar

Stadtpark (4)

● Bedächtig unterwegs, doch sollte man sie nicht unterschätzen – Schwäne ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/100 Sek
Blendenzahl: F7.1
ISO: 100
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: -0.7
Belichtungsmessung: Mehrfeld
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: linkszentriert, mittig
– ohne Blitz –

– Farbverstärkung & Belichtungskorrektur durch ViewNX 2 –

Es war so ein angenehmer Tag – Anfang der Woche.
Ich bin zur Zeit etwas planlos unterwegs. Irgendwie unausgelastet und total energiegeladen – und währenddessen alle in der Schule oder auf der Arbeit hocken, friste ich mein Dasein.
Nun ja, Montag schien die Sonne so schön, es war richtig angenehm draußen. Also beschloss ich kurzerhand, meinen besten Freund zu „entführen“, ein paar kühle Getränke zu organisieren und mit ihm in den nahegelegenen Stadtpark zu fahren.
Mit vollem Erfolg – er war begeistert, zumal er eine Stunde zuvor noch im Büro gesessen hatte und es schon in der Mittagspause bedauerte, das Wetter nicht genießen zu können. Also suchten wir uns ein schönes Plätzchen auf einer Wiese, genossen das Wetter und die kühlen Getränke. Irgendwann brach ich auf zum Fotografieren. Ich muss sagen, dass meine Begleitung – der nun schon das ein oder andere Mal dabei war – wirklich eine Engelsgeduld hat. Für meine Fototouren könnte ich mir keine bessere Begleitung vorstellen.
Nach diesem wirklich sehr gelungenen Abend muss ich sagen, dass trotz der ganzen Spontanität sogar sehr vielversprechende Bilder herausgekommen sind. Aber das werdet ihr in den nächsten Wochen noch selber beurteilen können.

Zu sehen ist ein sich putzender Schwan auf einem kleinen Fluss, bzw. Bach im örtlichen Stadtpark bei Sonnenuntergang. Zwar bin ich der Meinung, dass die Bilder von diesem kleinen Ausflug keine großen Worte bedürfen, aber ich möchte euch dennoch ein wenig über meine Arbeitsweise unterrichten.
Nun, den Weißabgleich stellte ich auf „bewölkt“ – ich finde, dass ist so das Gängigste und für die Einstellung für direkte Sonneneinstrahlung waren die Bedingungen nicht gegeben.
Den ISO hatte ich auf den kleinstmöglichen Wert eingestellt und der Motivwahl entsprechend den Fokus leicht linkszentriert.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit Bild – freue mich aber noch mehr darauf, euch in den kommenden Wochen meine anderen Werke zu präsentieren, von denen ich noch viel mehr überzeugt bin.

 

Advertisements

Nahe Ferne

Hinterlasse einen Kommentar

DSC_2204

● Glitzer, Sonne, blauer Himmel mit weißen Schlieren – Niederlande ●

Aufnahmeort: Niederlande


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F32
ISO: 800
Brennweite: 42mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Belichtungsmessung: Mehrfeld
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Da von diesem Tag auch schon mehrere Fotos online sind, werde ich diesen Absatz hier sehr knapp halten.
Bild ist im vergangenen Sommer während meines Urlaubs in den Niederlanden  entstanden.

Auch dieses Foto hätte man technisch sehr viel besser umsetzen können.
Der Belichtung des Bildes hätte es mit Sicherheit gut getan, wenn der ISO auf 100 oder 200 gestanden & die Belichtungskorrektur im negativen Bereich gewesen wäre – nächstes Mal.
Demnach nicht ganz zufrieden, aber ein Ansporn, um es das nächste Mal besser zu machen.

 

 

 

Über Schafe und deren Charakteristika

2 Kommentare

Sheep

● Klarer Blick eines Schafes ●

Aufnahmeort: Niederlande 


 

Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F11
ISO: 800
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont (Schafskopf)
– ohne Blitz –

 

Heute melde ich mal nur kurz zu Wort.
Ich habe hier schon das ein oder andere Bild in dieser Richtung gepostet und auch ein mein erstes Bild, das ich hier auf meinem Blog veröffentlichte, war das eines Schafes.
Wer mich hier also schon eine Weile verfolgt, weiß, wie & wo ich mich zu dem Zeitpunkt befand:
Auf einer wunderschönen Wiese mit angrenzendem See, wo die Schafe frei herumlaufen konnte und diese grenzte auch unmittelbar an einen Deich, wo hier und da auch mal Fahrradfahrer vorbeischauten.

Warum schon wieder ein Bild mit einem Schaf ?
Ich liebe es einfach, Tiere zu fotografieren. Es sind so treue Seelen, lügen nicht und hören zu.
Außerdem sind echt wunderschöne Geschöpfe, man muss sie sich nur einmal anschauen, welch schöne, große, braune Augen das Schaf hier hat. Dann das flauschige Fell und die niedlichen Ohren.
Gerade weil man das alles auf dem Foto so gut erkennen kann, mag ich es auch.
Zudem gefällt es mir, dass das Seeufer noch zu sehen ist.
Es könnte jedoch kontrastreicher sein.
Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit dem Bild.

WdfV: Ente im Landeanflug

Hinterlasse einen Kommentar

Ente
● Ente im Landeanflug ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F6.3
ISO: 1600
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: +0.7
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Es fällt mir jetzt fast schon schwer, etwas zu der Backgroundstory dieses Bildes zu schreiben.
Nun ja, ich war zumindest nicht alleine ‚auf Reisen‘, wir waren – wie unschwer zu erkennen ist – auf einem kleinen See unterwegs.
Auch das Wetter war nicht allzu gut – man könnte auch sagen, es hat zwischendurch immer mal geregnet & ich meine mich daran erinnern zu können, auch den ein oder anderen Donner vernommen zu haben.
Warum man sich dann unter offenem Himmel auf einem See aufhält? Gute Frage. Die kann ich so auch nicht beantworten.
Manche Entscheidungen bedürfen eben keiner vernünftigen oder rationalen Erklärung.

Soviel dazu, nun aber zum Foto: Man sieht eine Ente im Landeanflug auf den See.
Diese hat die Wasseroberfläche mit ihren Paddeln bereits durchbrochen. Dadurch entstand diese leichte Wellenbildung um sie herum. Aber auch der Flügelschlag wird sein Übriges dazu getan haben.
Man kann die gesamte Spannweite dieses imposanten Tieres sehen, was mir sehr zusagt.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Bild.

 


2 Kommentare

Auf einem Paddelboot mit zwei Leuten

Ast im Wasser                 ● Ins Wasser rankender Ast ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/400 Sek
Blendenzahl: F5.6
ISO: 3200
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: 0.7
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Auf einem Paddelboot mit zwei Leuten, dabei über einen kleinen See schippern, im Regen.
Klingt nahezu nach einer Hollywood – Szene & so war es auch fast.
Wenn man dann noch ein kleines Picknick auspackt & es sich gut gehen lässt – trotz Regen, denn wir hatten einen Regenschirm dabei & haben unter einem Baum Halt gemacht – ist der Tag eigentlich schon rundum gelungen.
Ich habe die Zeit dann natürlich genutzt, um ein paar nette Aufnahmen zu schießen, währenddessen meine Begleitung fleißig gepaddelt hat. Natürlich habe ich mich danach auch nützlich gemacht. Ich möchte ja keinen ausbeuten, auch für mein Hobby nicht.

Auf dem Bild ist ein ins Wasser rankender Ast zu sehen. Der ging von einem Baum aus, der auf dem Bild so nicht mehr zu sehen ist.
Das Foto wird von dunklen Farbnuancen dominiert.
Wie oben angegeben, machte ich Gebrauch von einer geringen Blendenzahl, eine verhältnismäßig hohen Verschlusszeit & einem hohen ISO – Wert.
Hätte ich die Einstellungen so gehabt, wie es für meinen Stil eigentlich üblich ist; sprich: eine deutlich geringere Verschlusszeit, so hätte man außer ein paar Schwarz-/Grauabstufungen wahrscheinlich nichts gesehen.
Trotzdem entspricht das Foto vollkommen meinem Stil.
So kommen die Farben jedoch schon natürlich raus. Die leichten Wellen kommen sacht daher & das Grün erscheint sehr saftig, wie es sich auch für den Sommer gehört.
Ich bin zufrieden.


2 Kommentare

Irgendwo im Nirgendwo

See     ● Schimmerndes Wasser & blauer Himmel ●

Aufnahmeort: Niederlande


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F32
ISO: 800
Brennweite: 42mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Meine Kamera kommt so gut wie überall mit hin. Wenn ich unterwegs bin – gerade alleine – habe ich sie eigentlich immer dabei.
Dieses Foto entstand als ich diesen See entdeckte, mich ans Ufer legte, Musik hörte & all den Wasser- & Uferbewohnern beim Fressen & Bewegen zusah. Es ist schon erstaunlich, was man zu sehen bekommt, wenn man einfach nur daliegt & beobachtet.
Dann ist es auch mal möglich, dass einem eine Uferschnepfe über den Weg läuft & sich bis auf ein paar Meter nähert, obwohl diese Tiere zuerst schüchtern reagierten, wenn man sich ihnen näherte. Mit etwas Geduld kamen sie von selber.

Auf dem Foto sieht man im schimmernden Wasser eine schwimmende Ente.
Ich mag den Lichteinfall sehr gerne, zumal das Wasser die Sonnenstrahlen angenehm reflektiert.
Das Wasser und die leichten Wellen konnte ich weich ablichten. Durch diese weichen Bewegungen bekommt das Bild etwas Harmonisches.
Durch die vielen Diagonalen am Himmel hat es zugleich jedoch auch etwas Dynamisches.
Durch die Komposition von Farbgebung, Reflexion, Harmonie & Dynamik bin ich mit dem Bild zufrieden.