Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

„AMG on fleek“

Hinterlasse einen Kommentar

AMG

● Mercedes AMG im Schatten des Sonnenuntergangs ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/200 Sek
Blendenzahl: F9
ISO: 100
Brennweite: 55mm
Belichtungskorrektur: -0.7
Belichtungsmessung: Einpunkt
Weißabgleich: bewölkt
Fokus: zentriert
– kein Filter –
– ohne Blitz –

Davon muss ich ein Foto machen!“
Das waren meine Worte als ich mit meinem Freund an einem Stopp-Schild stand und packte im gleichen Moment mein Handy aus.
Er schaut mich an, nahm den Blinker weg, fuhr geradeaus & hielt. Da konnte ich mein Foto machen – und zwar der Location angemessen mit der Kamera und nicht mit dem Handy.
Er weiß eben, wie es sich für eine Fotografin gehört standesgemäß ein Foto anzufertigen.
Also Stativ ausgepackt, Kamera raus, Objektiv drauf & los ging’s.
Here we are – nun seht ihr das Ergebnis davon.

Fotografiert habe ich den Mercedes AMG von hinten links.
Ich fand es nahezu atemberaubend, wie sich der Sonnenuntergang im Lack des eigentlich total dreckigen Autos spiegelte. Also musste dieses kurzerhand als Modell herhalten.
Demnach brauche ich wohl nicht zwangsläufig herausstellen, dass es mir besonders gefällt, dass das Licht sich im Lack reflektiert.
Trotz eintretender Dunkelheit wählte ich eine noch geringe Blendenöffnung, um den Effekt zu erreichen, dass das Auto lediglich in der Silhouette vernimmt.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Bild und es wurde auch schon in Postergröße für den Besitzer bestellt.

 

Advertisements

WdfV: & weg sind sie

Hinterlasse einen Kommentar

See_Vögel
● & weg sind sie ●

Aufnahmeort: Niederlande


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F9
ISO: 800
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Die Sonne im Gesicht, ein leichter Windzug durch die Haare, die Geräusche der Tiere & des Wassers auf dem einen Ohr, die Musik auf dem anderen Ohr. Klingt nach einem unbeschwerten Tag? Ja, das war er auch.
Einfach mal hinlegen & die Eindrücke auf sich wirken lassen.

In der heutigen Zeit haben wir viel zu wenig Zeit, uns einfach mal eine Auszeit zu nehmen, um spazieren zu gehen & die Natur zu bewundern.
Ich denke, es würde so viel weniger Probleme im Umgang mit Stress geben, wenn man sich einfach die ein oder andere Pause genehmigen & diese bspw. mit einem Spaziergang durch einen Wald verbringen würde.
Ich bin einen Abend am vergangenen Wochenende erst eine Stunde durch den Wald gelaufen – ich mag diese Stille & die teils vorherrschende Einsamkeit. Ich finde, manchmal brauch man das einfach.
Wie auch hier. Mir ist es dann auch egal, was andere von mir denken oder in meiner Abwesenheit machen.

Ich beobachtete also das ganze Geschehen an diesem See. Irgendwann kamen mir dann diese vier Vögel vor die Linse, wie sie im Gleichflug dahinschwebten.
Wie es sich schon von der Größe der Tiere vermuten lässt, gehörten sie nicht alle einer Art an. Umso erstaunlicher fand ich es, dass diese wie auf Kommando alle die gleiche Richtung einschlugen & auf einer Höhe – praktisch Flügel an Flügel – flogen.
Manche Dinge werden dem Menschen wohl immer ein Rätsel bleiben. Aber das ist auch gut so, jeder – also auch die Natur – brauch seine Geheimnisse.

Ich bin zufrieden.

Des Menschen höchstes Gut

Hinterlasse einen Kommentar

Getreidefeld
● Getreidefeld mal anders ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F18  
ISO: 3200
Brennweite: 85mm
Belichtungskorrektur: +4.7
Weißabgleich: Auto
Fokus: mittelbetont
– ohne Blitz –

Eines meiner ersten Bilder, deshalb die teils fragwürdigen Kameraeinstellungen. Ich bitte dies zu berücksichtigen.

Ich glaube, zu den meisten Orten begebe ich mich mindestens zwei Mal, wenn nicht drei oder vier Mal sogar. Warum ? Ganz einfach, ich komme dort meistens mit dem Fahrrad oder den Inlinern, meinetwegen auch zu Fuß vorbei & bewege mich meistens zielorientiert.
So kommt es, dass ich dann zu einem späteren Zeitpunkt nochmals dort vorbeischauen muss & dann auch meine Kamera dabei habe.
Ist in manchen Fällen natürlich nicht möglich, wenn ich bspw. einen Greifvogel auf einem Pfahl sitzen sehe.
So ist es auch bei diesem Bild gewesen.

Zu sehen ist ein Getreidefeld.
Im Fokus steht ein einzelner Getreidestrang.
Ich mag dieses Foto wirklich sehr, denn es ist so hell, freundlich & verhilft mir irgendwie zu guter Laune. Ich kann es nicht wirklich beschreiben.
Im Hintergrund ist wage eine Weide zu erkennen.
Ich bin äußerst zufrieden mit dem Bild.


Hinterlasse einen Kommentar

Das höchste Gut des Menschen

Feld und Wald                ● Maisfeld im Anfangsstadium ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1600 Sek
Blendenzahl: F18
ISO: 3200
Brennweite: 75mm
Belichtungskorrektur: +4.7
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont (Bäume)
– ohne Blitz 

Auf dem Weg nach Hause bin ich an Feldern vorbeigekommen, speziell an diesem Feld. Fahrrad abgestellt & erstmal die Lage begutachtet.
Mir gefiel besonders der Aspekt, dass unmittelbar an das Maisfeld ein paar Bäume grenzten, die das Gesamtbild abrundeten.
Es war ein richtig wohliger Sommertag. Die Sonne schien, es war angenehm warm, man konnte es gut mit kurzer Hose & Top aushalten.
Also holte ich die Kamera raus & legte los. Hier ist das Ergebnis.

Das Bild zeigt ein bereits gut gewachsenes Maisfeld mit einigen Bäumen dahinter.
Das Foto strahlt eine gewisse Harmonie aus, da es sich um recht warme Farbtöne handelt & es von statischen Horizontalen & Vertikalen dominiert wird. Es wirkt auf den Betrachter also ruhig & nicht dynamisch.
Eine geringere Blendenzahl & ein niedrigerer ISO – Wert hätten dem Bild bestimmt nicht geschadet, aber im Großen & Ganzen ist es in Ordnung.