Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

Danger

2 Kommentare

Lebensgefahr
● „Betreten verboten. Lebensgefahr!“ ●

Aufnahmeort: Deutschland


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F5
ISO: 800
Brennweite: 52mm
Belichtungskorrektur: +0.3
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: rechtsbündig (Schild)
– ohne Blitz –

„Betreten verboten. Lebensgefahr!“
Gefahr für Leib & Leben. Warum kreiert der Mensch derartiges, wenn es solch eine Gefahr darstellt ? Da könnte man wohl stunden-, wenn nicht tagelang drüber diskutieren & man würde doch nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gelangen.
Also einfach hinnehmen ? Das bleibt jedem selber überlassen, aber hier geht es primär um meine Arbeit als Fotografin, jedoch möchte ich mit meinen Bildern auch den ein oder anderen Denkanstoß bieten.

Zu sehen ist fokussiertes Schild im Vordergrund mit einer Inschrift.
Zum linken Bildrand verläuft ein Zaun, dahinter ist vage altes Industriegelände zu erkennen.
Aber man sieht nicht nur Rohre, die dort lang laufen, sondern auch grüne Elemente.
Ziel war es, den Gefahrenhinweis richtig in Szene zu setzen. Außerdem steht das Weiß des Schildes im direkten Kontrast zum gesamten Rest des Fotos.
Ich bin rundum zufrieden.

Advertisements

Autor: Lana

18 years ● photographer ● equestrian ● guitarist

2 Kommentare zu “Danger

  1. Hab als Student einmal bei einer „Abfüllfirma“ gearbeitet, die gefährliche Säuren und Laugen auf ihrem Gelände lagerten. Wenn jetzt ein besoffener Hansel mit bösen Absichten über den Zaun gesprungen wäre und auf einer Palette mit Kunststoffkanistern, gefüllt mit 96er Flusssäure gelandet und einer geplatzt wäre, dann hätte er keine Chance zum Überleben gehabt. Aber die standen auch wirklich einfach so auf dem Hof rum neben 48er Salzsäure und Formaldehyd usw.

    Du siehst: Manchmal hat so ein Schild Sinn, manchmal ist es nur Bluff, um Einbrecher abzuschrecken und auch das hat seine Berechtigung. Die Einbrecher sind teilweise auf Kupfer aus und bauen dir noch hochwertige Kabel zu deiner Elektrik aus .. Das Beutegut wird dann über die Grenze verschafft.

    Ich bin nicht für Grenzen und Zäune, aber wir sollten unsere Grenzen wieder schließen, mehr Kontrollen dort durchführen, dann ist es auch schwerer ein entführtes Kind im Kofferraum außer Landes zu bringen.
    Ich liebe junge Menschen und sie sind meine besten Leser, aber gegen tätige Pädophile kenne ich kein Erbarmen, weil sie Seelen töten für ein ganzes Leben.

    LG PP ❤

    Gefällt 1 Person

    • In der Regel bin ich dafür, Grenzen einzuhalten & diese zumindest zu tolerieren, auch wenn man sie nicht für gut heißen kann oder möchte.
      Man gefährdet ja nicht nur sich selber damit, sondern auch jegliche andere Menschen.
      Aber ich bin auch der Meinung, dass viele Dinge in „unserem schönen Land“ grundlegend falsch laufen.

      Lieben Gruß zurück, lieber PP.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s