Temanagrafie

Tele – Makro – Natur – Fotografie

Über Calciumcarbonat & Zähne

6 Kommentare

Muscheln             ● Sandige Grüße des Strandguts ●

Aufnahmeort: Niederlande


Verschlusszeit: 1/1000 Sek
Blendenzahl: F20
ISO: 800
Brennweite: 105mm
Belichtungskorrektur: +0.7
Weißabgleich: PRE (nach eigenen Werten)
Fokus: mittelbetont, unten
-ohne Blitz –

Mal wieder schien die Sonne – wie so oft in diesem Jahr – & so ziemlich jeder begab sich zum Strand.
Diesmal war auch ich unter diesen Menschen vertreten, aber ohne Bikini, Handtuch & Sonnencreme, sondern mit geschlossenen Schuhen & Kamera. Aber was erwartet man auch von Fotografen wie mir ? Ich renne ja eigentlich immer mit der Kamera herum.
Der Strand bietet sich immer sehr gut an, um Fotos zu machen, weil es einerseits eine mehr oder weniger natürliche Umgebung ist & andererseits viele Dinge vom Meer angespült werden, die praktisch wie dafür gemacht sind, abgelichtet zu werden.

Auf dem Bild sind mehrere Muscheln im Sandbett zu sehen. Im Hintergrund findet man noch Algen & ähnliches.
Der Fokus liegt mittig im Bild – mit Tendenz nach unten – auf einer der Muscheln.
An dieser Muschel erkennt man die verschiedenen Mantellinien & Zähne, wie Hauptzahn & Seitenzähne.
Diesen Aspekt halte ich für sehr gelungen, da dadurch diese Muschel in den deutlichen Vordergrund rückt.
Ich bin mit dieser Leistung zufrieden.

Advertisements

Autor: Lana

18 years ● photographer ● equestrian ● guitarist

6 Kommentare zu “Über Calciumcarbonat & Zähne

  1. Es gibt im Internet viele Künstler und viele, die sich dafür halten, aber die Natur ist für mich die größte Künstlerin und keiner weiß auf Erden, wer wirklich dahinter steht, was manche Gott und andere Evolution nennen. Und selbst die Evolutionstheorie erklärt „wie“ es hätte sein können, aber weiß nicht „wozu“ und „warum“ und wer es angestoßen hat, was das Leben von der kleinsten Zelle in immer höhere Zellkolonien mit Aufgabenteilung in einem Körper getrieben hat. Es steckt ein Wille hinter allem, den wir nicht verstehen. Wir können uns nur umschauen und staunen wie Kinder .. Wir sind Kinder 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ich stimme dir voll & ganz zu.
      Der einzig wahre Künstler ist die Natur, denn die schafft das, was keiner kann.
      Genau das ist es auch, was mich fasziniert. Ich versuche deshalb auch nicht, meine Motive irgendwie zu stellen oder zu perfektionieren. Warum sollte ich mich auch dahin setzen & die Muscheln bspw. in eine spezielle Ordnung bringen !?
      Meiner Meinung nach, ist die Natur perfekt & genauso wie sie nun mal ist.

      Gefällt 1 Person

      • Danke für eine Ermutigung: Ich hab einen Aphorismus als eine Art Gedicht in freien Rhytmen daraus gemacht. Durch die Zeilenteilung bekommt der kleine Text einen Leserhytmus und ist so anschaubarer und leichter lesbar. Kein Gedicht in dem Sinne, aber schon in Annäherung daran. Habs auch unter meine Rubrik: „Aphorismen“ gebeamt 🙂

        Gefällt mir

      • Ich finde Aphorismen klasse. Kleine Lebensweisheiten in einem Satz verpackt, genau wie „American Sentences“, die ich hier gestern erst auf einem Blog entdeckt habe.

        Habe mir deine gerade mal angeschaut & musste bei „Ich zehre von der alten Zeit“ ja schon ein wenig schmunzeln. Finde es sehr gut, dass du so ehrlich & direkt schreibst, was du denkst.

        Hast du ausschließlich eigene Werke auf deinem Blog veröffentlicht oder findet man auch zitierte Arbeiten ?

        Gefällt mir

  2. PS: Ja ich weiß: Es muss Rhythmus heißen, hab das zweite „h“ in der Aufregung vergessen, was mir immer wieder passiert, obwohl ich weiß, wie man es schreibt. Sorry :/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s